Kulturpreis der Stadt Fürth an Andreas Oehlert

Die Stadt Fürth würdigt Personen mit herausragenden Leistungen im Bereich Kunst, deren Leben und Wirken mit Fürth verbunden sind. Die Preise sind eine zweijährig verliehene Auszeichnung.

2014 werden der Kulturpreis, der Sonderpreis Kultur, zwei Kulturförderpreise und drei Leonhard und Ida Wolf Gedächtnispreise vergeben:

Zur Verleihung der kulturellen Preise der Stadt Fürth sowie der Ida Wolf Gedächtnispreise am 16. November 2014 um 18.00 Uhr im Kulturforum Fürth laden Herr Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister und Frau Elisabeth Reichert, Referentin für Soziales, Jugend und Kultur herzlich ein.

Veranstaltungsort: Kulturforum Fürth, Würzburger Str. 2, 90762 Fürth

Nürnberg-Stipendium an Susanne Roth

Frau Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg lädt herzlich ein zur:
Verleihung des Preises der Stadt Nürnberg für Kunst und Wissenschaft
sowie von zwei Förderungspreisen und vier Nürnberg Stipendien
am Montag, den 10. November 2014, 19.30 Uhr
in der Tafelhalle im KunstKulturQuartier
Äußere Sulzbacher Str. 60-62, 980491 Nürnberg

Olaf Unverzart - ALP

Alpine Landscape Pictures
Prestel Verlag
Autoren: Tom Dauer, Sophia Greif
192 Seiten, 30 x 24 x 2 cm
ISBN: 9783791349954, EUR 45,00
Für Kunden um Vorzugspreis in der Oechsner Galerie erhältlich

Die Alpen – eine faszinierende Landschaft zwischen Erhabenheit und Nutzung
Die Bergwelt im Wandel – dokumentiert auf höchstem künstlerischem Niveau

Heute wie vor 150 Jahren:
Ein preisgekrönter Fotograf auf den Spuren der Fotopioniere des 19. Jahrhunderts

Die atemberaubende Landschaft der Alpen übte schon auf die Pioniere der Fotografie eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Seit den 60er-Jahren des 19. Jahrhunderts nahmen Fotografen die Strapazen einer Gipfelbesteigung mit Steigeisen und einer viele Kilogramm schweren Fotoausrüstung auf sich, um „die glanzvolle und einzig schöne Firnenwelt ins Flachland hinunter zu zaubern“. Diese einzigartige Bergwelt hat bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. ALP vereint drei Serien des Fotografen Olaf Unverzart, die in den letzten zwölf Jahren im gesamten Alpenraum entstanden sind. Dabei nimmt er auch die Mühsal des Aufstiegs mit einer analogen Großformatkamera auf sich, um neben der überwältigenden Schönheit der Landschaft auch die Veränderungen durch Klimawandel und stetig zunehmenden Tourismus zu dokumentieren. In feinfühligen, farblich reduzierten und unprätentiösen Fotografien erfasst Olaf Unverzart die fragile Balance zwischen der zeitlosen Erhabenheit der alpinen Gipfel und den von Menschen verursachten Eingriffen und Zerstörungen dieser Landschaft.

Spiegel Online:
www.spiegel.de/reise/europa/bildband-alp-von-olaf-unverzart-ueber-die-alpen-a-995104.html

 

Escada meets Thilo Westermann

ESCADA AND ADELSON GALLERIES, NEW YORK
PRESENTATION: THE ESCADA MEETS THILO WESTERMANN COLLECTION

September 22nd to September 27th, 2014 at the Adelson Galleries, 730 Fifth Avenue, 7th floor, New York on occasion of the ‘ESCADA meets Thilo Westermann’ Collection.
ESCADA meets Thilo Westermann
The innovative artwork of Thilo Westermann comes to life in the ESCADA Spring/Summer 2015 collection. Inspired by the craft of this modern-day pointillist the ‘ESCADA meets Thilo Westermann’ Collection features exquisite pieces that meld the worlds of art and fashion.
About the artist
Contemporary artist Thilo Westermann creates his elegant still life motifs by painting an
accumulation of miniscule dots from the reverse side of glass. When complete, the dots merge into a photorealistic three-dimensional image that transports the viewer into a study of ‘VANITAS’.
For any further information please get in contact with Oechsner Galerie.

Werkübersicht: Andreas Oehlert - Idyllen

Herausgeber: Institut für moderne Kunst Nürnberg | Oechsner Galerie, Nürnberg
Texte: Thomas Heyden, Kathleen Rahn, Stephan Trescher
Graef Verlag | 208 S. | Hardcover | dt./engl. | ISBN: 978-3-9814037-0-1
EUR 28,00

Sebastian Kuhn "Afterglow"

Kunstverein Aichach e.V.
Donauwörther Str. 36, 86551 Aichach

Ausstellung vom 6. Juli bis 24. August 2014

Eröffnung:
Sonntag, 6. Juli 2014, 14.00 Uhr
Einführung durch Prof. Dr. Ursula Panhans-Bühler,
Kunsthistorikerin, Hamburg

Finissage:
Sonntag, 24. August 2014, 14.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Sa, So, feiertags
14.00 – 19.00 Uhr (und nach Vereinbarung)


Der renommierte Bildhauer Sebastian Kuhn zeigt im SanDepot Aichach überwiegend neue Arbeiten - ein Ausflug in die jüngere Kunstgeschichte, in ein exakt geplantes Abenteuer in Form, Farbe und Material.

Olaf Unverzart "Der will doch nur spielen"

Ausstellung vom 16. 6. bis 28. 6 . 2014
Schauraum 11/null null, im Kunstareal Brotfabrik
Absberggasse 27/Stg. 9, A-1100 Wien
Mittwoch bis Samstag 14 - 18 Uhr
www.kunstnetzwerk.org

Peter Senoner - Tiroler Landesmuseum "Tirol - München"

- Begegungen von 1880 bis Heute -
Zu den Wechselbeziehungen zwischen der Kunst in München und Tirol
Ausstellung: 11. April - 24. August 2014

TIROLER LANDESMUSEUM FERDINANDEUM
Museumstraße 15, A- 6020 Innsbruck
Dienstag bis Sonntag: 9 - 17 Uhr

Die Landschaft Tirols als Motiv in der bildenden Kunst nimmt seit der Entdeckung der Alpen einen besonderen Stellenwert ein. Große Bedeutung erlangte sie vor allem für die Künstler der "Münchner Schule", die bereits seit Beginn des 19. Jahrhunderts das bayerische Alpenvorland und die angrenzenden Alpen durch-wanderten. Durch den Ruf der Münchner Akademie als herausragende Aus-bildungsstätte übte die Stadt München für Tiroler Künstler eine starke Anziehungskraft aus. Die Ausstellung zeigt die facetten-reichen Wechselbeziehungen zwischen der Kunst in München und jener in Tirol seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert auf. Beleuchtet werden die Ausbildung Tiroler Künstler in München, Künstlerkolonien in Bayern und Südtirol, Münchner Künstlervereinigungen um 1900, die Reisen von in München ansässigen Künstlerinnen und Künstlern nach Tirol und Südtirol sowie die Teilnahme von Tiroler Künstlern an bedeutenden Ausstellungen in München.

Markus Putze - BLAME IT ON DASEIN

Böhler&Orendt, Daniela Huber, Yvonne Jakob, Sophia Kaiser, Julia Nuss, Markus Putze
Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V., Landingstraße 16, 63739 Aschaffenburg
Eröffnung: 05.10.2013, 18 Uhr - Ausstellung bis 24.11.2013
Öffnungszeiten: Di 14-19 Uhr, Mi-So 11-17 Uhr

"Den Widrigkeiten des real existierenden Weltschlamassels" (Böhler & Orendt) zum Trotz begeben sich die Künstler dieser Ausstellung auf die Suche nach dem, was das Dasein daseinswert macht. In der Auseinandersetzung mit der Welt und ihren Funktionsmechanismen geht es um die Frage, wo wir eigentlich stehen, um Zweifel, die Macht des Zufalls und auch darum, wie wir scheitern können und vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen.
 
Wie einzelne Menschen mit dieser Suche umgehen, gestaltet sich höchst verschieden und so entwickeln sich hieraus unterschiedliche "Strategien zur Daseinsbewältigung", welchen in dieser Ausstellung  mit Malerei, Zeichnung, Installationen, Videos, Video-Animationen und digitalen Bildcollagen Ausdruck verliehen wird.
 
Das Spektrum reicht von einer eher sarkastischen Auseinandersetzung mit exemplarischen Fällen des Scheiterns bei Böhler & Orendt, über eine nur auf den ersten Blick romantisierend erscheinende Flucht in die Welt der Erinnerung bei Yvonne Jakob, bis zu den Arbeiten von Markus Putze, die eine stille Sehnsucht nach Einheit in der Komplexität des Ganzen erkennen lassen. Julia Nuss begibt sich mit „Bildern, denen man nicht trauen kann“ (Markus Lepper) hinaus aus dem Bereich der äußeren Wirklichkeit in einen inneren Erfahrungsraum. Für Sophia Kaiser bietet das Außer-verstandesmäßige, Mystische, einen möglichen Ausgangspunkt für ihre Konfrontation mit der Unwirtlichkeit des Daseins. Daniela Huber schließlich versucht, dieser mittels einer Verbindung von realem und imaginiertem Raum eine Welt entgegenzusetzen, wie man sie sich vielleicht erträumen würde.
 
Alle in der Ausstellung vertretenen KünstlerInnen haben u.a. an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studiert.

Olaf Unverzart - Mehr oder Weniger

„less is more“, „less is a bore“, minimal, radikal, formal, funktional, egal…
Die Ausstellung „Mehr oder Weniger“ der drei in München lebenden Künstler Beate Engl, Martin Schmidt und Olaf Unverzart versucht die Schlagwörter, die sich an der Schnittstelle zwischen Design und Kunst ergeben, prominent zu ignorieren. Gefundenes wird dekontextualisiert, abstrahiert und funktionalisiert. Formen konkretisieren sich zu Objekten und Bildern und entziehen sich doch wieder der Festlegung.
Die für Haeppi Piecis zusammengestellte Ausstellung besteht aus Fotos, Zeichnungen und Skulpturen, die gefundene Eindrücke und Objekte neu definieren. Der dominante Ausstellungsraum, ein ehemaliger Teppichladen, mit holzfarbener Wandvertäfelung, entschied die gemeinsame Konzeption einer farblich reduzierten Gesamterscheinung als übergeordnetem Gestaltungsprinzip.

Eröffnung: 2. Oktober 2013, 19 Uhr (bis 19.10.2013)
Haeppi PieCis, Maximilianstraße 33, 80539 München
Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 10 – 19 Uhr, Samstag: 10 – 18 Uhr
www.haeppi-piecis.de/ausstellung-und-vernissage/

Preview Berlin - Art Fair: Solopräsentation Thilo Westermann

Galerienwochenende im Rathaus: Solopräsenation Gerhard Mayer

13 Galerien präsentieren sich zur zweiten Nürnberger RathausART vom 2. bis 4. August 2013

Die Oechsner Galerie stellt 12 neue Elliptical Paintings von Gerhard Mayer vor, die der Künstler eigens für die Solopräsentation in den letzten Monaten geschaffen hat.

Eröffnung durch OB Dr. Ulrich Maly und Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner:
Freitag, 2. August 2013 um 18 Uhr, Rathaus Wolffscher Bau, Rathausplatz 2,
Historischer Rathaussaal

Öffnungszeiten des Galeriewochenendes:
Freitag, 2. August von 17 bis 22 Uhr, Samstag/Sonntag, 3./4. August von 11 bis 20 Uhr

Chrisitan Faul - zödiq

Vernissage: 12. Mai 2013 um 11.30 Uhr
Einführung: Dr. Stephan Trescher, Leiter der Galerie Münsterland

galerie münsterland e.v.
Friedrichstraße 3
48282 Emsdetten
www.galerie-muensterland.de

Ausstellungsdauer: 12. Mai - 23. Juni 2013

Haute école des arts du Rhin, Strasbourg

Ben Hübsch
ICI

à La Chaufferie, galerie de la HEAR
vom 18. Januar bis 2. Februar 2013
Haute école des arts du Rhin
5 rue de la Manufacture des Tabacs, Strasbourg
Freitags, Samstags und Sonntags geöffnet von 14 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung
+33 (0)3 69 06 37 77
www.hear.fr

Zeichen und Wunder im Kunsthaus Nürnberg - kuratiert von Andreas Oehlert

Caroline Baier

Matthias Lahme

Paul McDevitt

Anne Sterzbach

Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 12. Dezember 2012 um 20 Uhr
Einführung Dr. Thomas Heyden

Ausstellungsdauer bis 17. Februar 2013

Kunsthaus Nürnberg im KunstKulturQuartier
Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Di, Do-So 10 - 18 Uhr, Mi 10 - 20 Uhr (Montags geschlossen)
weitere Infos: www.kunsthaus-nuernberg.de

Thilo Westermann: KUNST-STOFFE Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, München

Zum Thema KUNST-STOFFE präsentiert die Kuratorin Melanie Fürst in der Münchner Dependance der internationalen Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP Arbeiten von Bianca Kennedy, Yoshiyuki Miura, Pavel Sinev, Rosemarie Trockel, Thilo Westermann und Zamp Wimmer

Ausstellungseröffnung:
Montag, 26. November 2012, 18 Uhr
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Prannerstraße 10, 80333 München

Buchpräsenation und Lesung - Matthias Egersdörfer "Rotkehlchen umschwirren mich"

Am 11.11. um 11:11 Uhr präsentiert der Bartlmüllner Verlag in der oechsner galerie den Band "Rotkehlchen umschwirren mich" von Matthias Egersdörfer mit Zeichnungen von David Shrigley.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihre/Ihr
Annette Oechsner und Wolfgang Gillitzer

DER NACKTE MANN - Peter Senoner im Lentos Museum, Linz

Mehr als 300 Exponate – Leihgaben aus den USA und ganz Europa, dazu mehr als 60 Werke aus eigenen Beständen – bilden zwölf Kapitel einer Schau, die in bislang ungesehener Weise die Rolle des Männerkörpers über mehr als ein Jahrhundert hinweg untersucht. Die im LENTOS entwickelte Ausstellung ist in adaptierter Form vom 21. März bis 30. Juni 2013 im Ludwig Múzeum Budapest zu sehen. Der nackte Mann ist Auftakt für das Jubiläumsjahr 2013, in dem das LENTOS sein 10-jähriges Bestehen feiert.
Kuratorinnen: Dr.in Sabine Fellner, Dr.in Elisabeth Nowak-Thaller, Stella Rollig
Ausstellung vom 26. Oktober 2012 bis 17. Februar 2013

Lentos Kunstmuseum Linz, Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz, www.lentos.at/

Andreas Oehlert - Konzept Textil II, Stoffwechsel im Kunstmuseum Erlangen

Konzept Textil II - Stoffwechsel
Eröffnung am Sonntag, 28. Oktober 2012, 11 Uhr

Kunstmuseum Erlangen, Loewenichsches Palais
Nürnberger Straße 9, 91052 Erlangen

Ausstellung vom 28. Oktober bis 2. Dezember 2012
Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18 Uhr, Sa/So/Feiertags 11-16 Uhr, Mo geschlossen

"Sichtbarmachen" Rotary Collection Nürnberg-Sigena zu Gast im Kunstverein Nürnberg

In der Ausstellung vertreten sind Werke aller Künstler und Künstlerinnen der Sammlung des Rotary Club Nürnberg-Sigena: Matthias Boehler, Tobias Buckel, André Debus, Yvonne Degrell, Axel Gercke, Fatma Güdü, Urban Hüter, Dongchan Kim, Daniel Kiss, Kai Klahre, Chang Min Lee, Petra Lummer, Holger Meinhardt, Jochen Pankrath, Emma Parc, Thomas Piwonka, Nazzarena Poli Maramotti, Sabine Raab, Bianca Schelling, Jasmin Christine Schmidt, Michael Seidner, Andrea Spreafico, Matthias Ströckel, Sebastian Tröger, Marie Jeanne Turnea-Luncz, Andreas Vogler, Roman Wastl, Thilo Westermann, Tobias Wyrzykowski
vom 23. Oktober bis 8. November 2012

Kunstverein Nürnberg, Albrecht Dürer Gesellschaft
Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg 
www.kunstvereinnuernberg.de
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12 bis 18 Uhr u. n. Vbg.
Am 1. November 2012 (Allerheiligen) geschlossen.

Solopräsentation der Oechsner Galerie zur Nürnberger RathausART

Vom 3. bis 5. August 2012 präsentiert die Oechsner Galerie Thilo Westermann in einer Soloshow während der 1. Nürnberger RathausArt, die im Rahmen der Sonderausstellung von Albrecht Dürers Triumphzug stattfindet.

Nürnberger Rathaus, Ehrenhalle, Rathausplatz 2, 90401 Nürnberg
Freitag, 3.8. 18 - 21 Uhr, Samstag, 4.8. 11 - 21 Uhr, Sonntag, 5.8. 11 - 18 Uhr

Thilo Westermann
Das auf Thilo Westermanns Hinterglasbildern Dargestellte setzt sich wie die Abbildungen von Hochglanzmagazinen durch ein Raster zusammen. Die einzelnen Rasterpunkte werden jedoch nicht in der seriellen Massenproduktionsweise des Printmediums gedruckt, sondern in einem langwierigen Prozess hinter der Plexiglasscheibe von Hand aufgetragen. An der Stelle der möglichst schnellen, effizienten Herstellung einer hohen Auflagenzahl steht ein geradezu meditatives Hinarbeiten auf ein einziges, möglichst perfektes Original im Mittelpunkt. Dieses Ringen sowie der lange Weg zum perfekten Bild bleiben erahnbar und weisen das Bild als "das Ergebnis eines künstlerischen Prozesses" (Petra Weigle, Institut für moderne Kunst Nürnberg) aus.

Finissage der Ausstellung "Vanitas" mit Thilo Westermann

Zum Abschluss der Ausstellung "Vanitas" findet am Samstag, den 11. August um 19 Uhr in der Oechsner Galerie ein Künstlergespräch mit Thilo Westermann statt.

Thilo Westermann - Vanitas
Ausstellung bis 11.8.2012, Mi-Fr 14-20, Sa 14-18 u. n. Vbg.

Oechsner Galerie, Gustav-Adolf-Str. 33, 90439 Nürnberg
Telefon: +49 911 961 69 66, E-Mail: info@oechsner-galerie.de, www.oechsner-galerie.de

Thilo Westermann erhält NN Kunstpreis

Thilo Westermann zeigt in der Sonderausstellung für den Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten im Kunsthaus Nürnberg Hinterglasmalereien und einen Druck und erhält den 3. Preis.

Ausstellung vom 26. Juli bis 9. September 2012
Kunsthaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Di-So 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr, Mo geschlossen, Eintritt frei

Expandierende Zeichnung

Caroline Bayer | Silke Brösskamp | Barbara Hindahl | Zilla Leutenegger | Jörg Mandernach | Georg Meissner | Peter Moeller | Rolf Nickel | Andreas Oehlert | Thomas Raschke | Peter Riek | Nadja Schöllhammer

Eröffnung am 25.5.12 um 20 Uhr
Begrüßung: Ines Schomburg, Vorsitzende; Einführung: Katharina Bosch M.A.; Kuratiert von Barbara Denzler und Phillip Voré
Ausstellungsdauer bis 24.06.2012

Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen e.V., Schöllbronner Straße 86, 76275 Ettlingen
Öffnungszeiten: Mi-Sa 15-18 Uhr, So 11-18 Uhr, Tel. 07243-13874, info@kunstverein-ettlingen.de www.kunstverein-ettlingen.de

Susanne Roth - Martina Essig - Andreas Oehlert

re.turn | 350 Jahre AdBK Nürnberg | 17.05.-01.07.2012 | Auf AEG Nürnberg

TIMO  BEHN  ·  OLIVIA  BERCKEMEYER ·  HANNA-MARI  BLENCKE  ·  BURKARD  BLÜMLEIN  ·  ANTJE  BLUMENSTEIN  ·  FRANK  BRÜMMEL  ·  ASTRID  BUSCH  ·  MARIA  BUSSMANN  ·  MARIETA  CHIRULESCU  ·  MARTINA  ESSIG  ·  CLAUS  FELDMANN  ·  MICHAEL  FRANZ / TOBIAS  TRAGL  ·  MARCEL  GROSSE  ·  ELKE  HAARER  ·  LENI  HOFFMANN  ·  KERSTIN  KARTSCHER  ·  ALEXANDRA  LEYKAUF  ·  MICHAEL  MARKERT  ·  BENJAMIN  MORAVEC  ·  MICHAEL  MUNDING  ·  CARSTEN  RECKSIK  ·  SUSANNE  ROTH  ·  EKATERINA  SHAPIRO - OBERMAIR  ·  HEIDI  SILL  ·  ANNE  STERZBACH  ·  MICHL  SCHMIDT / PETER  WENDL  ·  THOMAS  STRAUB  ·  NADIM  VARDAG  ·  ROLF  WICKER  ·  BENJAMIN  ZUBER

KURATIERT  VON  SEBASTIAN  HEIN  ·  ANDREAS  OEHLERT  ·  LADISLAV  ZAJAC

Halle 20 | Auf AEG | Muggenhofer Straße 132/135 | 90429 Nürnberg Öffnungszeiten: Mi, Do, Fr 16-21 Uhr | Sa, So 14-18 Uhr | www.adbk350.de

Eine Ausstellung im Rahmen des 350-jährigen Jubiläums der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Es erscheint ein umfangreicher Katalog im Verlag für moderne Kunst Nürnberg.

Christian Faul in der kunst galerie fürth

TONDO - DIE KUNST IST RUND
Eine Ausstellung von runden Bildwerken der Künstler und Künstlerinnen Uwe Esser, Christian Faul, Ursula Kreutz, Tobias Lehner, Maria Maier, Christine Nikol, Reinhard Wöllmer, Meng Yang

kunst galerie fürth
Königsplatz 1
90762 Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de

Ausstellungsdauer: 24. März - 29. April 2012
Öffnungszeiten: Mi–Sa 13–18 h, So+Fei 11–17h, Mo+Di geschlossen (auch an Feiertagen) Karfreitag, 6.4., geschlossen

Förderpreis der Kulturstiftung Erlangen an Christian Faul

Am 15. Januar 2012 wurde dem Künstler Christian Faul im Kunstmuseum Erlangen, der Förderpreis der Kulturstiftung Erlangen durch Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis, überreicht. Die Kuratorin des Museums, Barbara Leicht M.A. trug anläßlich dieser Feierstunde eine herausrgende Laudatio auf das Werk des Malers vor.

"Offen auf AEG": Oechsner Galerie zu Gast mit Peter Senoner und Gerhard Mayer

Unter dem Motto "Offen auf AEG" wird am Wochenende 24./25. September auf dem neuen AEG-Gelände an der Muggenhofer Straße in Nürnberg zum zweiten Mal Kunst in einer außergewöhnlichen und vielfältigen Weise zu sehen sein.

Die Oechsner Galerie wird mit Sonderpräsentationen von Peter Senoner, Gerhard Mayer sowie in der Werkschau mit Andreas Oehlert, Dashdemed Sampil und Sebastian Kuhn vertreten sein.

Kunst im Außenbereich:
Oechsner Galerie - Peter Senoner - Skulptur Lem auf dem Dach der Bar im Pförtnerhäuschen, zudem u. a. Galerie Kleindienst, Leipzig  - Sebastian Stumpf im Gelände.

Halle 15 - Werkschau:
Andreas Oehlert, Dashdemed Sampil, Sebastian Kuhn und 82 weitere Künstler, die alle ihre Ateliers auf dem ehemaligen AEG Gelände haben, zeigen aktuelle Arbeiten. Die Künstler laden parallel auch in ihre dortigen Ateliers ein.

Halle 20 - Galerien zu Gast:
Die Oechsner Galerie zeigt Gerhard Mayer mit einer raumbezogenen Sonderpräsentation. 11 Galerien aus der Leipziger Baumwollspinnerei zeigen gleichzeitig auf 6000 qm meist in Einzel- oder Zweierpräsentationen Künstler ihres Programms.

Halle 16:
"Changes" - eine Ausstellung zu 9/11 vom Zentrum Halle 14 aus der Leipziger Baumwollspinnerei.

Eröffnung - Samstag, 24. 9. um 11 Uhr durch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly
Öffnungszeiten: Sa. 24. 9. 11 - 21 Uhr, So. 25. 9. 11 - 18 Uhr
Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Website: http://www.auf-aeg.de

Sebastian Kuhn: Blickachsen 8 - Bad Homburg und Frankfurt RheinMain

Ausstellung vom 22. Mai - 3. Oktober 2011

Zeitgenössische Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain in Zusammenarbeit mit dem Museum Beelden aan Zee, Den Haag-Scheveningen, Niederlande.

Beteiligte Künstler und weitere Informationen:
www.blickachsen.de

Andreas Oehlert: EssKunst - Neue Galerie mobil Dachau

Ausstellung vom 13. Mai - 10. Juli 2011

In der Neuen Galerie mobil beleuchten Angela Dorrer, Dorothea Frigo, Ettore Giordani, Dieter Kunz, Andreas Oehlert, Regina Pemsl, Marietta Schürholz und Patricia Wich das Thema "Eat Art" von unterschiedlichen Standpunkten aus.

Neue Galerie mobil
Konrad-Adenauer-Str. 20
85221 Dachau

Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag + Feiertag 13 - 17 Uhr

Susanne Roth: Soul Train - Positionen der Zeichnung - Kunst Galerie Fürth

Ausstellung vom 21. Mai - 26. Juni 2011

Künstlerinnen: Christine Leins, Susanne Roth, Anita Stöhr-Weber

Fünf öffentliche Institutionen und Privatgalerien der Metropolregion stellen unter dem gemeinsamen Titel "Soul Train - Positionen der Zeichnung" elf künstlerische Standpunkte vor. Weitere Stationen des Projekts sind das Kunstmuseum Erlangen, das Galeriehaus Nord und die Galerie Lutz in Nürnberg, die Städtische Galerie im Bürgerhaus Schwabach.

kunst galerie fürth
Königsplatz 1
90762 Fürth

Öffnungszeiten: Mi - Sa 13 - 18 Uhr, So + Fei 11 - 17 Uhr

Susanne Roth und Andreas Oehlert: "magic"

Susanne Roth, Christina Chirulescu, Daniel Bischoff, Andreas Oehlert

Ausstellung vom 8. Mai - 19. Juni 2011

KunstMühle Mürsbach
Mühlstraße 8-10
96179 Mürsbach

Öffnungszeiten:
Sonn- und Feiertage von 14 - 18 Uhr

Olaf Unverzart - don't fade to grey

 

 

 

 

 

 

 
 

  Olaf Unverzart "don't fade to grey"
  Hrsg.: Annette Oechsner
  Text: Tobias Haberl
  Verlag für moderne Kunst
  Gestaltung: Andreas Töpfer
  ISBN: 978-3-86984-190-8
  Preis: 36,00 Euro

 

Unverzart schafft Bilder, die subtile, bisweilen auch melancholische Fragestellungen aufwerfen. Seine grobkörnigen, mit analogen Kameras aufgenommenen Schwarz-Weiß-Fotografien assoziieren auf der einen Seite eine Vergänglichkeit, gleichwohl aber eine die Narration betreffende Offenheit. Seine Motive deuten an, sie meiden eine erklärende Darstellung. Beeinflusst von großen Namen aus der Geschichte der Fotografie wie Robert Frank, Garry Winogrand oder Anders Petersen, flaniert Unverzart als Beobachter durch die Welt, jedoch immer bereit, sein Medium als Spiegel seiner selbst zu benutzen.

"don't fade to grey" bleibt eben nicht im Grau stecken, sondern weist mit den schwarzen und weißen Tönen auf die Extreme des Lebens hin, die jedem Moment mitschwingen. Unverzarts Art, Spuren zu lesen und festzuhalten, führt diese banale Erkenntnis immer wieder vor Augen.

In Zusammenarbeit mit dem mehrfach ausgezeichneten Buchgestalter Andreas Töpfer begreift Unverzart seine Publikation als ein Statement und Medium, seine Arbeiten in Buchform zu archivieren und gleichzeitig lebendig zu halten.

 

Spinnerei archiv massiv - Leipzig: Dashdemed Sampil

Ausstellung vom 15. März - 20. April 2011

Das Spinnerei archiv massiv - unter Leitung von Bertram Schultze - und die Oechsner Galerie präsentieren in einer Einzelausstellung aktuelle Werke des Malers Dashdemed Sampil.

Dashdemed Sampil (geb. 1971 in der Mongolei) konfrontiert den Betrachter mit einer verstörenden Mischung aus Dünnhäutigkeit und Grobheit. Seine Bilder reflektieren ein Ausgeliefertsein an ebenso rätselhafte wie unerbittliche Situationen, voller archaisch anmutender Verlockung und Drohung. Grobschlächtige Figuren, deren Deformationen umso beunruhigender erscheinen, als sie ganz selbstverständlich daherkommen. Die Blicke in den real existierenden Abgrund des Menschen sind leidenschaftlich konstatiert, doch ohne jeden anklagenden Unterton, in dieser Enthaltsamkeit aber umso alarmierender.

Spinnerei archiv massiv                                                                                             Spinnereistraße 7, Haus 20A
04179 Leipzig

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 11 - 18 Uhr

www.spinnerei.de

Werkschau Jan Bräumer

Vom 1. bis 13. Febaruar 2011 zeigen wir eine Reihe von Bildern des in Nürnberg lebenden Künstlers Jan Bräumer aus den Jahren 2009 und 2010.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bitten um vorherige Terminvereinbarung unter Tel.: 0911- 961 69 66.

Sebastian Kuhn - Viermaleins - Kunst Galerie Fürth

Viermaleins

Eröffnung mit Sebastian Kuhn
am Freitag, dem 19. November, um 19 Uhr

Der in Nürnberg lebende Bildhauer Sebastian Kuhn macht den Auftakt zu einer etwas ungewöhnlichen Ausstellung. Sie besteht aus vier Vernissagen, bei denen vier Künstler eine einzige Arbeit vorstellen. Eine Hängung in slow motion, eine "wachsende" Ausstellung mit der Botschaft: Das einzelne Kunstwerk ist das Ereignis!
Weitere Künstler sind Aldona Kut (26.11.), Nürnberg, Tobias Lehner (3.12.), Leipzig, und Matthias Wohlgenannt (10.12.), München.

kunst galerie fürth
Königsplatz 1, 90762 Fürth, www.kunst-galerie-fuerth.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch-Samstag 13-18 Uhr
Sonntag und Feiertage 11-17 Uhr
Montag und Dienstag (auch an Feiertagen) geschlossen 

Andreas Oehlert - Idyllen - Neues Museum Nürnberg

Andreas Oehlert (geb. 1966) liebt die Idylle gerade dafür, dass sie nur Trugbild ist. Er weiß, dass Ver- und Entzauberung zusammengehören wie Licht und Schatten. Der zarte Inhalt der Vitrine Schwarm etwa, der zu flattern scheint, entpuppt sich als Hunderte künstlicher Wimpern an Fäden, die durch das Gewicht steinerner Tropfen gehalten werden. Die Objektkunst ist von Anfang an eine der Domänen von Andreas Oehlert. 2004 kamen Tuschzeichnungen hinzu, die von Blatt zu Blatt, von Serie zu Serie immer aufs Neue durch ihren Erfindungsreichtum bestechen. Florales und Abstraktes, Pilze und Punkte bilden ornamentale Strukturen, die aber nirgends zu einem Rapport erstarren. Es entfaltet sich ein wahrer Kosmos der Gespinste und Gewebe, der Blütenstände und Rhizome, der Radiolarien und Wimpertierchen, der Labyrinthe und Feuerwerke.

Die Präsentation versammelt erstmalig rund 50 Blätter aus allen vier Serien – von hans+ingeborg bis morgengrau.

Eröffnung: Donnerstag, 28. Oktober 2010, 18 Uhr
Ausstellung bis 23. Januar 2011

Andreas Oehlert ist Förderpreisträger des Bezirks Mittelfranken 2010.

verfügbare Werke:

Olaf Unverzart F/Stop 4. Fotografiefestival Leipzig

Im Verborgenen - Das Unsichtbare sichtbar, so lautet das Motto des Leipziger Fotografiefestivals "F/Stop". Zu den Bildern, die das Unsichtbare sichtbar machen sollen, gehören auch die Werke von Thomas Kern, Tobias Kruse und Olaf Unverzart.

Sie alle sind aufgebrochen, um die Welt von ihrer ungesehenen Seite zu zeigen – Kruse in die USA, Kern nach Haiti und Unverzart nach Äthiopien. In seiner Serie Somalia Houses (Bild) zeigt er die improvisierten Hütten äthiopischer Familien an der Grenze zu Somalia.

Das 4. Internationale Fotografiefestival "F/Stop" in Leipzig (Tapetenwerk + City) geht noch bis zum 3. Oktober 2010

mehr Infomationen: http://www.f-stop-leipzig.de

Zeitmagagzin Nr. 29 - Olaf Unverzart - Die Träger der Touristen

Zu zwölft waren sie unterwegs, Unverzart, sein Freund, ein Koch, zwei tour guides und die sieben porters, sechs Tage lang, im Dschungel zu Beginn, dann in den Steinwüsten, dann oben im Eis, auf knapp 6000 Metern. Unverzart ist häufig in den Bergen, und er hat ein Auge für das Abseitige. In den Alpen hat er die großen Nordwände fotografiert, er war bei Bären in den Karpaten, und zuletzt hat er in der äthiopischen Hochebene das einfache Leben junger Langstreckenläufer dokumentiert. Die porters am Kilimandscharo, sagt Unverzart, hätten ihn daran erinnert, mit ihren drahtigen Körpern, mit dieser federnden, katzenhaften Eleganz, mit der sie von Fels zu Fels springen, auf ihren Köpfen und Rücken notdürftig vertäut die Zelte, Gaskocher und Klappstühle, zwanzig Kilo, manchmal dreißig. "Körperlich", sagt Unverzart, "ist das ein Wahnsinn."

Zeitmagazin Nr. 29 erschienen am 15. 7. 2010

http://www.zeit.de/reisen/2010-07/fs-porter

 

Olaf Unverzart - Mapping Worlds - 8. Internationale Fototriennale Esslingen

"Mapping Worlds: Welten verstehen – Aufbruch in die Gegenwart"
Die 8. Internationale Foto-Triennale Esslingen 2010 versteht sich als ein Laboratorium der Fotografie auf Zeit (27. Juni bis 19. September 2010).
Ergänzt durch einige Videoarbeiten, zeigt und befragt die Ausstellung Weltbilder beziehungsweise Bilder dieser Welt – aus heutiger sowie historischer Perspektive. Fotografie entdeckt fremde Kulturen und macht sie zugänglich oder sie zeichnet Bilder unterschiedlicher Gesellschaften. Fotografie rückt aber auch psychologische, soziale sowie politische Dimensionen in den Fokus. Wie erschließt sich im geschichtlichen Rückblick Gegenwart? Wie prägt sich kulturelle Vielfalt aus? Wie ergänzen sich und beeinflussen einander parallel existierende Wertesysteme?
Diesen Fragen geht die Ausstellung nach mit Arbeiten von 20 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, zum Beispiel aus Bahrain, Portugal, Iran, Japan oder den Niederlanden. Die Ausstellung, die als Insert historische Fotografie zeigt, bespielt die Villa Merkel, das Bahnwärterhaus und die Galerie im Heppächer.

Villa Merkel - Galerien der Stadt Esslingen
Pulverwiesen 25, 73728 Esslingen am Neckar
Tel: +49 711 3512 2640, www.villa-merkel.de
Öffnungszeiten: Di 11–20h; Mi–So 11–18h

Olaf Unverzart (DE), *1972, lebt in München
"von hier", 31-teilige Werkserie, 2000 (jeweils 40 x 26,5 cm)

Alles scheint bildwürdig in den Fotografien von Olaf Unverzart, deren Motive oft wie beiläufig gefunden erscheinen. Auf den Bildern der Serie Von Hier steht die Zeit still. Aufgenommen im Ostdeutschland der Nachwendezeit, könnten es Fotos einer Heimat sein, wie sie jeder kennt, der im kleinbürgerlichen Umfeld aufgewachsen ist. Bilder von merkwürdiger Schönheit und mit einem Hauch von Absurdität, die nur ein Heimkehrer nach längerer Abwesenheit «von hier» wahrnehmen kann. Die gezeigten Orte und Menschen scheinen in einem Paralleluniversum zur globalisierten und vernetzten Welt zu existieren. Hier ist die Welt noch in Ordnung – oder?

Olaf Unverzart STAND - Ausstellung in der Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin

Ausstellungseröffnung Freitag, 30. April 2010 um 19 Uhr
Eröffnungsrede Dr. Christiane Stahl in Anwesenheit des Künstlers
Ausstellungsdauer vom 1. Mai bis zum 18. Juli 2010

Künstlergespräch am Sonntag, 18. Juli 2010, 14 Uhr:
Tobias Timm, DIE ZEIT - Feuilleton spricht mit Olaf Unverzart über seine ausgestellten
Arbeiten, sein Werk und den Weg dahin.

Alfred Ehrhardt Stiftung, Auguststr. 75, 10117 Berlin
Tel: 030 / 200953-33, www.alfred-ehrhardt-stiftung.de
Öffnungszeiten: DI-SO 11-18, DO 11-21 Uhr

LEAD AWARD für Olaf Unverzarts "Deutsche Szenen"

Für seine Fotoserie "Deutsche Szenen" hat Olaf Unverzart unsere Republik beobachtet. Bei den Lead Awards in Hamburg erhielt er nun den Preis für die beste Reportagefotografie.

"Die Bundesrepublik wird 60. Wie sieht sie heute aus?" Im vergangenen Jahr hatte Unverzart im ZEITmagazin Woche für Woche seinen persönlichen Blick auf Deutschland gezeigt. Mal war es ein Spaziergänger mit seinem Dackel, mal ein Altglascontainer oder das Schaufenster eines Sex-Shops.

Sehen Sie hier alle 34 "Deutschen Szenen" im Überblick

Premio Agenore Fabbri IV - Stadtgalerie Kiel - Peter Senoner

Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel
Telefon 0431/901-3400, Telefax 0431/901-63475
E-Mail: stadtgalerie@kiel.de, www.stadtgalerie-kiel.de
Di., Mi., Fr. 10-17, Do. 10-19 Uhr, Sa., So. 11 - 17 Uhr

Kunstraum Alexander Bürkle - Susanne Roth - Zu Gast in der Sammlung Rosskopf

Medium Papier - Arbeiten aus der Sammlung Rosskopf
Gruppenausstellung vom 21.03. bis 20.06.2010
u.a. mit Frank Badur, Werner Haypeter, Katharina Hinsberg, Christoph Meckel,
Thomas Müller, Peter Tollens u.a.
Zu Gast in der Sammlung Rosskopf: Susanne Roth
Eröffnung am Sonntag, 21.03.2010 um 11 Uhr

Kunstraum Alexander Bürkle - Robert-Bunsen-Str. 5 - 79108 Freiburg
Tel. +49 (0)7 61 - 51 06 -605 - kunstraum@alexander-buerkle.de
www.kunstraum.alexander-buerkle.de
Öffnungszeiten: Mi.-Fr. 14-17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11-17 Uhr

MUSEUM BIEDERMANN - Sebastian Kuhn - Auf:bruch

Auf:bruch - 4 Positionen zeitgenössischer Kunst
Andreas Kocks - Sebastian Kuhn - Reiner Seliger - Nunzio Di Stefano
vom 07. 03. bis 22. 08. 2010

Charakteristisch für die raumgreifenden Arbeiten von Andreas Kocks, Sebastian Kuhn, Reiner Seliger und Nunzio Di Stefano ist die intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien, mit klassischen und neuen Formprinzipien sowie der Idee von Dynamik und Statik. Gewohnte Ordnungen und Strukturen werden aufgebrochen und in neuen, überraschenden Formen zusammengefügt. Die Transformationen der Werkstoffe einerseits, und die wechselnden Perspektiven der Betrachter andererseits spielen dabei eine wesentliche Rolle.

MUSEUM BIEDERMANN - Museumsweg 1 - 78166 Donaueschingen
Tel. +49-(0)771-89 66 89-0 - info@museum-biedermann.de - www.museum-biedermann.de
Öffnungszeiten Di.-So. 11-17 Uhr - Montag (außer an Feiertagen) geschlossen

Gerhard Mayer im Neuen Museum in Nürnberg

/prospekt/ Gerhard Mayer - LHC
Ausstellung vom 26. März bis 11. Juli 2010 - verlängert bis zum 29. August 2010

Das Neue Museum hat für seine Ausstellungsreihe /prospekt/ den Künstler eingeladen, die sechs Fassadenräume zu gestalten.

Vom 25. Januar bis 25. März konnten die Besucher verfolgen, wie die Wandzeichnung von Raum zu Raum wuchs, und Gerhard Mayer bei seiner Arbeit mit dem Pinsel und einer großen Ellipsenschablone beobachten.

Nun ist die größte Wandzeichnung Nr. 27 des Künstlers mit ca. 420 qm vollendet und das Ergebnis ist grandios.

Tausende von Ellipsenteilstückchen ballen sich und verstreuen sich, sie bilden Wolken, Wirbel, Strudel und schwarze Löcher. Gerhard Mayer schafft eindrucksvolle visuelle Metaphern für jene ungeheuerlichen Strukturen und Prozesse im Makro- wie Mikrokosmos, im Weltraum wie im atomaren Bereich, die unser Vorstellungsvermögen sprengen. Auch seine Arbeit für das Neue Museum trägt deshalb einen Titel aus der Welt der naturwissenschaftlichen Forschung: Der Large Hadron Collider (LHC) ist der weltweit größte Teilchenbeschleuniger. In der gigantischen unterirdischen Anlage bei Genf werden Protonenstrahlen zur Kollision gebracht. Für die ersten Monate dieses Jahres rechnen Experten der Experimente mit den ersten wissenschaftlichen Ergebnissen, die dem Nachweis des Higgs-Teilchen dienen, das allen Elementarteilchen ihre Masse verleihen soll.

Die Oechsner Galerie wird parallel ab 17. April eine Einzelausstellung Gerhard Mayers mit neuen Zeichnungen, Collagen und Vinylplots zeigen.

Kunst in Unternehmen: Gerhard Mayer bei Velia Wortman

Gerhard Mayer hat in der Praxis Velia Wortman in Nürnberg eine einzigartige Wandzeichnung geschaffen. Die mit schwarzer Tusche direkt auf die Wand gezeichnete Arbeit geht in besonderer Weise auf die Architektur und die inhaltlichen Schwerpunkte der privatärztlichen Praxis ein. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Künstler, der Galerie und der Ärztin.

Gerhard Mayer, geboren 1962, entwickelt seine Wandzeichnungen stets ortsbezogen. Ein zentraler Aspekt dieser Arbeit im Rezeptionsbereich der Praxis ist für Mayer "die Auflösung der Ecke als architektonische Form". Das Rechtwinklige wird gleichsam rund, aus dem Zentrum der Wandzeichnung fließen Ströme heraus und wieder hinein. "Dieser Energiefluss ist in der Quantenphysik genauso wichtig wie in der Humanmedizin", so der Künstler. "Die Zeichnung verbindet klare, konstruktive Linien mit einer durch die Ellipse hervorgerufenen, organisch dynamischen Formensprache. Dadurch schafft sie eine Vermittlung zwischen der Architektur und dem sich im Raum bewegenden Menschen."

Velia Wortman hat ihre neuen Praxisräume im vom Architekten Artur Asam neu gestalteten Feldmann Karree in der Nürnberger Dilherrstraße 2009 bezogen. Für sie ist Gerhard Mayers Arbeit das "i-Tüpfelchen" in den neuen Räumen. Die Wandzeichnung tritt dabei in Dialog mit anderen Werken in der Praxis, insbesondere mit den meditativen Gemälden von Christian Faul. "Christian Faul ist der Maler der Stille und Materie, Gerhard Mayer dagegen malt die permanente Wandlung und reine Energie des Universums", sagt Velia Wortman. "Für mich repräsentieren diese gegensätzlichen Werke das fundamentale Konzept von Yin und Yang."
Mayers Arbeit zeigt exemplarisch, dass Kunst nicht nur den öffentlichen Raum prägen oder private Wohnräume ganz anders und intensiver erlebbar machen kann, Kunst kann auch auf unternehmerische Arbeit herausfordernd und inspirierend wirken. Die Wandzeichnung in der Praxis Velia Wortman ist in diesem Sinne beispielhaft für Kunst in Unternehmen in der Region.

Die im Januar 2010 entstandene Arbeit kann auch als Ouvertüre zum aktuellen öffentlichen Auftritt Gerhard Mayers gesehen werden: bis Ende März gestaltet der Künstler sämtliche Fassadenräume des Neuen Museums Nürnberg. Nach ihrer Vollendung sind die großformatigen Wandzeichnungen bis Mitte Juli im Neuen Museum in Nürnberg zu sehen, begleitet von einer Ausstellung mit Zeichnungen und Collagen von Gerhard Mayer in der Oechsner Galerie.

Olaf Unverzart - Deutscher Fotobuchpreis GOLD

Olaf Unverzart "Leichtes Gepäck"
 Hrsg.: Institut für moderne Kunst Nürnberg
 Text: Karl Bruckmaier u.a.
 Verlag für moderne Kunst
 Gestaltung: Andreas Töpfer
 ISBN: 978-3-940748-52-2
 Preis: 38,00 Euro

Was Olaf Unverzart mit seiner Arbeit im Schilde führt, das fasst er selbst folgendermaßen zusammen: "So eine Art Porträts, Reportagen, leere Landschaften und permanente visuelle Biografie." Klingt ein bißchen durcheinander. Und das ist es auch - die Genres mixt er ebenso wie die Kontinente, auf denen seine Bilder entstehen, und das sind mehr oder wenige alle, von Feuerland bis Fernost bereist Olaf Unverzart die Welt, und ob er dabei eher Künstler oder Reporter oder Landschaftsfotograf oder irgendetwas anderes ist, darüber können sich die den Kopf zerbrechen, die ohne geistige Schubladen nicht auskommen.

Alle anderen haben das Vergnügen, einem Reise- und Fotofreak dabei zuzuschauen, wie er sein höchst persönliches Welt-Bild zusammencollagiert, in dem patagonische Gletscher mit äthiopischen Särgen kollidieren und schwedische Fischer auf Istanbuler Waffenhändler und ceylonesische Zwillingsschwestern treffen. Das "Leichte Gepäck" hat er in 27 Ländern zusammengetragen.Das Buch ist erstklassig gestaltet. Passend zum Puzzle, das die Fotografie auslegt, zieht auch das Design von Andreas Töpfer so ziemlich alle Register, die man sich vorstellen kann: Material, Farbe, Oberfläche, Grammatur der Pappen und Papiere variieren, ebenso wie Bildgrößen, -anschnitte und -farben. Kein anderes unter den hunderten Titeln, die in den Wettbewerb gestartet sind, wagt es, eine solche Bandbreite an gestalterischen Mitteln einzusetzen. Und, das Design schafft, was die Fotografie vormacht: Einen wilden Mix nicht zu nervigem Durcheinander verkommen zu lassen, sondern daraus eine stimmige, knallvitale Mischung zu machen. Olaf Unverzart: "Dieses Buch ist meiner Großmutter gewidmet. Sie ist 93 Jahre alt. Sie hatte nie einen Führerschein und ist noch nie im Leben geflogen."

Christian Faul und Sebastian Kuhn

Das Fundament der Kunst
Die Skulptur und ihr Sockel seit Alberto Giacometti

Ausstellung vom 24.10.2009 bis 31.01.2010

Städtische Museen Heilbronn
Deutschhofstraße 6, D-74072 Heilbronn

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 10 - 13 und 14 - 17 Uhr
1. Donnerstag im Monat bis 21 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 11 - 17 Uhr

 

Olaf Unverzart "THE LA BREA MATRIX" Project, Los Angeles

SIX GERMAN PHOTOGRAPHERS & A NEW COLOR ICON BY STEPHEN SHORE

Einführungsausstellung vom 14. November 2009 bis 16. Januar 2010
Kaune,Sudendorf - Gallery for Contemporary Photography
Albertusstr. 26 / Zeughausstr. 13, 50667 Köln

Gruppenausstellung mit Jens Liebchen, Max Regenberg, Oliver Sieber, Olaf Unverzart, Robert Voit, Janko Woltersmann
kuratiert von Markus Schaden
Es erscheint ein Portfolio mit 30 Fotografien der beteiligten Künstler

Thilo Westermann - Beteiligung an der 1. Kunsttriennale in der Kunsthalle Schweinfurt

Neben anderen Bewerbungen wurde Thilo Westermanns künstlerische Position von einer siebenköpfigen Jury ausgewählt, die zeitgenössische Kunstszene Frankens in der Kunsthalle Schweinfurt zu repräsentieren. Seine kleinformatigen, schwarz-weißen Hinterglasarbeiten befragen in ihrer minutiösen Machart den Dialog zwischen Natur und Kultur indem sie eine perfekte Illusion nur vortäuschen, diese vielmehr als schönen Schein entlarven.

Vernissage am Donnerstag, den 12. November 2009 um 19.00 Uhr
Ausstellung vom 13. November 2009 bis 14. Februar 2010
Kunsthalle Schweinfurt, Rüfferstraße 4, 97421 Schweinfurt, Tel. 09721/51477
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr, Donnerstag 10 – 21 Uhr
Katalog zur Ausstellung an der Museumskasse erhältlich.

Dashdemed Sampil erhält den Bay. Kunstförderpreis und das Auslandsstipendium der Cité Internationale des Arts Paris

Dashdemed Sampil empfängt am 9. November 2009 den Kunstförderpreis des Bay. Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und für 2009/2010 das Auslandsstipendium der Cité Internationale des Arts in Paris.

Olaf Unverzart Ausstellung "TWST OF FATE"

Twist of Fate - Fotografie
Werkgruppen von Yehuda Altmann, Olaf Unverzart und Alexandra Vogt
14. Oktober bis 28. November 2009
kuratiert von Johannes Muggenthaler - Kurator der Rathausgalerie

Rathausgalerie München, Marienplatz 8, 80331 München
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr

Sebastian Kuhn erhält Stipendium des Max-Pechstein-Förderpreis der Stadt Zwickau

Ausstellung vom 06.09. - 25.10.2009 | Max-Pechstein-Förderpreis

Der überregional anerkannte Kunstpreis der Stadt Zwickau für junge Künstler wird im Jahr 2009 zum sechsten Mal vergeben. Die Förderung zeitgenössischer, noch nicht etablierter Kunst zählt zu den wichtigen kulturellen Aufgaben, die ein Förderpreis ermöglicht. Im Sinne des in Zwickau geborenen Künstlers Max Pechstein, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Speerspitze der künstlerischen Avantgarde gehörte, wird der Preisträger/die Preisträgerin aus einer Auswahl von fünf, durch namhafte Kuratoren nominierten Künstlern (bis 35 Jahre) von einer unabhängigen Fachjury ermittelt. Die Werke aller fünf Kandidaten für den 2009 zu vergebenden Max-Pechstein-Förderpreis sind in der Ausstellung zu sehen. Zur Preisverleihung erscheint ein Katalog.

Kunstsammlungen - Städtische Museen Zwickau, Lessingstraße 1, 08058 Zwickau
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Preview Art Fair Berlin - Oechsner Galerie präsentiert Peter Senoner

Preview Art Fair Berlin 2009 - Haupthalle Flugfhafen Tempelhof

Öffnungszeiten: Freitag 25. September - Sonntag 27. September, 13 – 20 Uhr
Professional Preview: Donnerstag 24. September, 14–18 Uhr (nur mit Einladung)
Eröffnung: Donnerstag 24. September, 18 – 22 Uhr (freier Eintritt)
Tagesticket: 10 Euro (ermäßigt: 6 Euro)
Katalog: Zur Messe wird ein umfassender Katalog publiziert.
Ort: Flughafen Tempelhof | HAUPTHALLE | Platz der Luftbrücke 5 | 12101 Berlin

Peter Senoner "Einzelpräsentation"
Die Skulpturen von Peter Senoner wirken wie Wesen aus einer anderen Galaxie. Sie erscheinen als Migranten zwischen den Welten und zwischen den Medien. Im Zeitalter von Biotechnologie und computergesteuerter Bilderzeugung erarbeitet der Künstler seine Figuren zunächst aus Holz. Die Oechnser Galerie präsentiert mit "COR" den Bronzeguss der neuesten, überlebensgroßen Skulptur, deren Name sich von "il corridore" (ital.: der Läufer) ableitet. Die Inkas verehrten Läuferboten wegen ihrer übermenschlichen Ausdauer wie Halbgötter. Der Zauber des polierten Bronzegusses wird verstärkt durch die eigentümlich funkelnden Kryolithglas-Augen. Senoner verbindet seine Skulpturen häufig mit anderen Medien, insbesondere Zeichnung und Zeichentrickfilm. Seine Protagonisten wechseln amphibisch zwischen den Aggregatzuständen, im Sinne von Metamorphose und Verdoppelung. Im öffentlichen Raum entstehen zwischen Skulptur und Betrachter Wechselwirkungen – die Skulptur kann zum Fremdkörper werden oder der Betrachter zum Fremdkörper in der Szenerie.

Peter Senoner, geboren 1970 in Bozen, lebt in Lajen (I)
Aktuelle Projekte:
- Ausstellung "New Entries!" im Museion, Museum für moderne u. zeitgenössische Kunst Bozen, 2009
- Projekt "Kabinett des Chamäleons" für die Landesausstellung in der Festung Franzensfeste, 2009
- Ausstellung "Tycius" in Vicenza, Oktober/November 2009
- short list für den Agenore Fabbri Preis (Aktuelle Positionen italienischer Kunst) mit Ausstellungen in Palermo, Kiel, Aalborg (DK) und Klagenfurt 2010

verfügbare Werke:

Olaf Unverzart - Spectres (Zeitmagazin Nr. 29)

In der Ausgabe des Zeitmagazin Nr. 29 vom 9. Juli 2009 wird die neue Werkserie "Spectres" des Fotografen und Künstlers Olaf Unverzart vorgestellt.

SPECTRES, Serie: 9-teilig, je 90 x 110 cm (Blattgrösse 110 x 140 cm)
Auflage: 7+1, gerahmt, hinter Glas mit weißer Holzleiste und Abstandsleiste
Digitaler C-Print, 2007/2009

In Unverzarts zweiter Monografie "sans moi" von 2006/2007 stellte er unter anderem die Serie "Tour de France" vor, in der er berühmte Streckenabschnitte des Radrennens als reine Landschaftsbilder zeigt. In den letzten Jahren entstanden unter dem gleichen Ansatz weitere inhaltliche Werkgruppen: "Giro de Italia", "Tour de Suisse", "Tour de Flandre".
Durch seine starke persönliche Affinität zum Radsport belichtet der Künstler immer wieder neue, eigene Seiten dieses Themenspektrums.

Olaf Unverzart erhält Förderpreis Fotografie 2009

Olaf Unverzart erhält den Förderpreis Fotografie 2009 der Stadt München, welcher im zweijährigen Turnus verliehen wird.

Preisverleihung: Freitag, 8 Mai 2009
Lothringer 13 - Städtische Kunsthalle München
Lothringer Str. 13, 81667 München

Die Landeshauptstadt München vergibt alle zwei Jahre jeweils zwei Förderpreise für Angewandte Kunst und Bildende Kunst und jeweils einen für Architektur und Fotografie. Mit den Förderpreisen werden künstlerisch herausragende Leistungen bzw. ungewöhnliche Positionen in den o.g. Sparten ausgezeichnet. Entscheidend für die Beurteilung sind die aktuellen Leistungen und das bisherige Schaffen der Künstlerinnen und Künstler, die in München oder der Region München leben bzw. deren Schaffen mit dem Kulturleben Münchens eng verknüpft ist.

Förderpreis Fotografie 2009 - Jury: Katharina Gaenssler, Dr. Inke Graeve Ingelmann, Eva Leitolf, Dr. Ulrich Pohlmann, Prof. Dieter Rehm, Thomas Weski und aus dem Stadtrat Dr. Reinhard Bauer, Marian Offman, Monika Renner und Dr. Florian Roth.

Jurybegründung für Olaf Unverzart
Olaf Unverzart ist ein Fotograf, der auf die Kraft der Bilder vertraut und auf der Suche nach den Resten des Authentischen ist, die in der modernen Mediengesellschaft durch eine permanente visuelle Überflutung verloren zu gehen drohen. Sein zuletzt veröffentlichtes Buch Leichtes Gepäck spiegelt seine Arbeitsweise und das Denken des Fotografen sowie den Umgang mit Bildern wider. Viele Motive verströmen die Aura schwebender Leichtigkeit, lassen nichts oder kaum etwas von den Mühen und Anstrengungen erahnen, die der Bildentstehung vorausgegangen ist. Was beiläufig wie ein fotografisches objet trouvé daherkommt, ist oft das Ergebnis eines komplexen Wahrnehmungs- und Findungsprozesses. "Es geht um meine Neugier, das Getriebensein, das klassische fotografische Flanieren und die immer wiederkehrende Flucht vor dem Stillstand." (O. Unverzart)
Olaf Unverzart fotografiert mit dem Bewusstsein für die Rhetorik und die medialen Konstruktionen der Fotografie. Seine Bildsprache will nicht vordergründig beeindrucken, sondern nachhaltig berühren. Auf der Suche nach dem punctum in der Fotografie stößt er auf Spuren in Landschaften, Architektur und Physiognomien von Menschen, in denen sich so etwas wie die Anwesenheit des Abwesenden ereignet.
Die ausgestellte Serie der unzugänglichen Nordwände von Alpengipfeln verströmt die Aura von bleierner Monumentalität. Angeregt durch die einschlägige Bergliteratur hat der Fotograf einen adäquaten Eindruck seiner visuellen Vorstellungen der Berge in Perspektive und Stimmung eingefangen. Olaf Unverzart überzeugte die Jury vor allem durch unterschiedlichen, mit großer Souveränität gewählten Präsentationsformen, die zwischen Wandinstallation, Tafelbild und Künstlerbuch variieren.

Markus Putze "we need not be afraid, do we?"

Ausstellungseröffnung, Dienstag 21. April 2009, 19.00 Uhr
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia
Begrüßung: Prof. Dr. Bernd Goldmann
Musik: DJ Monosex

Dauer: 22. April bis 17. Mai 2009 nach telefonischer Vereinbarung unter 0951-955 010

Internationales Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg, Concordiastraße 28, 96049 Bamberg

"Leichtes Gepäck" Neue Publikation von Olaf Unverzart

Olaf Unverzart
Leichtes Gepäck
27 Länder - 192 Seiten - 109 Bilder
Verlag für moderne Kunst Nürnberg
192 Seiten, 25 x 21 cm
Texte von Dr. Ulrich Pohlmann, Karl Bruckmaier, Olaf Unverzart
Gestaltet von Andreas Töpfer
ISBN 978-3-940748-52-2 EUR 38.--
zu bestellen: info@oechsner-galerie.de

Bayerischer Kunstförderpreis 2008 für Sebastian Kuhn

Sebastian Kuhn, Oh Seok Kwon, Petra Schneider, Lorenz Strassl, Nicki Marquardt

Vernissage am Dienstag, den 27. Januar 2009 von 18 - 21 Uhr

Ausstellung vom 28. Januar bis 27. Februar 2009
in der GALERIE DER KÜNSTLER Berufsverband Bildender Künstler München und Oberbayern e.V., Maximilianstraße 42, 80538 München, Tel. 089/2204 63
Mittwoch, Freitag bis Sonntag 11 - 18 Uhr, Donnerstag 11 bis 20 Uhr

Olaf Unverzart: "Der Mann mit dem besonderen Blick"

Olaf Unverzart im Zeitmagazin 2009

Deutsche Szenen - Die Bundesrepublick wird 60. Wie sieht sie eigentlich heute aus?
Eine Serie des Fotografen Olaf Unverzart (erscheint wöchentlich)

Die sechs legendären Nordwände der Alpen (erschienen am 15. Januar 2009)

Die Serie der Nordwände wird ab 1. März 2009 in der Ausstellung "Koordinaten" gemeinsam mit der neuen Monografie des Künstlers "Leichtes Gepäck" (Verlag für moderne Kunst Nürnberg - Erscheinungstermin Feb. 2009) in der Oechsner Galerie erstmals gezeigt.

Informationen und Werke: www.oechsner-galerie.de/kuenstler-werke/olaf-unverzart/

Ben Hübsch - AM SIEBTEN TAGE...

Eine Installation im Kunstverein Kirchzarten

Vernissage am 2. 11. 2008 11 - 13 Uhr
Es spricht: Dr. Yvonne Ziegler
Ausstellung vom 02.11.08 - 27.11.08 - Fr., Sa., So. 17-19 Uhr

Ein rundes Fenster in der Apsis der ehemaligen evangelischen Kirche von Kirchzarten, dem Sitz des Kunstvereins, ist der Ausgangspunkt für eine installative Malerei, die sich mit ihrem biblischen Titel auf die ehemalige Funktion des Raumes bezieht.
Sechs scheinbar hintereinander gestaffelte Tondi, der Größe nach geordnet, umspielen das Fenster und fügen es nahtlos in ihre Konstruktion ein. Formal findet der strenge, ornamentale Bildaufbau des Fensters seinen Widerhall in der Installation. Von dort eröffnen sich neue Bezugspunkte zu anderen Gemäldeteilen, die sich jeweils um ihren  Bildmittelpunkt ordnen. Zwischen Ornament, Comic und Abstraktion entsteht eine Vielfalt von formalen Bezügen, die einerseits auf die ursprüngliche Funktion des Ortes verweisen, andererseits mit den Begriff der Abstraktion spielen.
Bereits in der Romantik brachten Bilder von Robert Fludd und William Blake zur Entstehung der Welt so wie Zeichen von tiefer Religiosität bei Casper David Friedrich und Philipp Otto Runge bildnerischen Erfindungen hervor, die unsichtbare Dinge formulieren. Die Entdeckung z.B. von Schallwellen oder Röntgenstrahlen beflügelte die künstlerische Fantasie zu Beginn der Moderne ebenso wie Einflüsse aus esoterischen Zirkeln.
Dieses Erfassen von Unsichtbarkeit weist Parallelen zu abstrakter Kunst auf. Mit diesen Zusammenhängen spielt die Arbeit von Ben Hübsch. Es ist nicht die Frage nach der Reinheit der Abstraktion, die sich Max Bill so gewünscht hat, sondern die Frage nach dem „woher“ und „wohin“ der Abstraktion, die Ben Hübsch beschäftigt. Bewusst weckt Hübsch mit seinen Bildern Assoziationen, die den Bildspeicher und die Bildverarbeitung des Betrachters provozieren.
Sechs kleinformatige Malereien greifen die Bildersprache der Installation auf und behandeln eigenständig die Frage nach Abstraktion und Assoziation. Nebenbei spielt die Ausstellung mit der Anzahl der Kleinformate sowie der Anzahl der Motive in der Installation mit der heiligen Zahl sieben, einer Zahl, die Glauben und Aberglauben miteinander verknüpft.

Abb. "B 440", Acryl auf MDF, 479cm x 198cm, 2008

Olaf Unverzart - Vortrag an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg

OLAF UNVERZART - KUENSTLER UND FOTOGRAF
"So weit ist es gekommen - Zum Stellenwert der Fotografie hier und dort"
Mittwoch, den 29.10.08, 18 Uhr
Aula der Akademie, Bingstr. 60, 90480 Nürnberg
Olaf Unverzart spricht in seinem Vortrag über das Bild, seine Wirkung und die unterschiedlichen Einsatzgebiete. Dabei plädiert er nicht nur für eine Schule des Sehens, sondern auch für eine des Lesens von Bildern.

Olaf Unverzart lehrt seit 2006 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg.

Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Bingstr. 60, 90480 Nürnberg, Tel. 0911/9404-0, www.adbk-nuernberg.de

Peter Senoner - COSMO RAMA - in der Landesgalerie Linz

Der Südtiroler Peter Senoner erzeugt mit der Form und dem Material seiner großformatigen Skulpturen und Plastiken Körper, die einen störenden eindrücklichen Zwischenraum von Wirklichkeit und Imagination öffnen. Das auch in Zeichnungen und Filmen bearbeitete Terrain von Fiktion und Realität ist Ergebnis einer skulpturalen Auffassung, die Peter Senoner in den letzten Jahren zu einer international viel beachteten künstlerischen Position werden ließ.
Ein Katalog mit Texten von Martin Hochleitner, Gabriele Hofer, Angelika Nollert und einer ausführlichen Ausstellungsdokumentation befindet sich in Vorbereitung.
Ausstellung vom 18. September - 16. November 2008
Landesgalerie Linz, Museumstraße 14, 4010 Linz (Österreich)
Öffnungszeiten: Di. - Fr. 9 - 18, Sa., So., Feiertag 10 - 17 Uhr

"Ein Fest in der Tradition legendärer Künstlerfeste"

am 20. September 2008 ab 19.00 im Atelier- und Galeriehaus Defet

Wandbild "EFA4" von Ben Hübsch im Außenbereich des Atelier- und Galeriehaus Defet

Der Freiburger Maler Ben Hübsch hat als Teil der aktuellen Ausstellung "Statements" – Zwei Jahre Oechsner Galerie“ im Innenhof des Atelier- und Galeriehauses ein großformatiges Wandbild realisiert. "EFA 4", im Format 250 x 370 cm, Acryl auf Holz, ist der Auftakt einer Reihe von Arbeiten, mit der sich Künstler aus den Ateliers des Hauses und Künstler der Oechsner Galerie jeweils für mehrere Monate im Außenbereich präsentieren werden.

Ben Hübschs Bilder stechen durch eine frische, gut kalkulierte und extrem wirkungsvolle Farbigkeit ins Auge. Ihr unerwartet kraftvolles und hoch konzentriertes Kontrastspiel machen sie zu fremden, nicht begreifbaren Erscheinungen. Der Künstler ist in der Oechsner Galerie in der Ausstellung "Statements" bis 20. September auch mit der aktuellen Arbeit B 434, 30 x 30 cm, Acryl auf Leinwand, vertreten.

Filmisches Begleitprogramm zur Ausstellung von Markus Putze

Kooperation Filmhaus Nürnberg und Oechsner Galerie:
Zwei Filme zur Ausstellung "the owls are not what they seem" von Markus Putze

Beide Filme dienen dem Künstler als atmosphärisches Quellenmaterial für seine Bildwelten.

PICKNICK AM VALENTINSTAG
Picnic at Hanging Rock, Australien 1975, 115 Min., dF, Regie: Peter Weir, mit: Rachel Roberts, Dominic Guard, Helen Morse, Vivean Gray u.a. Beim Ausflug eines Mädchenpensionats am Valentinstag des Jahres 1900 verschwinden drei Mädchen und eine Lehrerin spurlos in einem Felsmassiv. Auch die nach einer Woche gefundene Schülerin kann das Rätsel nicht lösen. Der ausgezeichnet fotografierte Film verbindet seine romantische, mystisch angehauchte Horrorgeschichte mit der Darstellung eines ritualisierten Internatslebens.
Fr., 11.7. um 19 Uhr

TWIN PEAKS - DER FILM
Twin Peaks: Fire Walk With Me, USA 1992, 135 Min., OF, Regie: David Lynch, mit: Kyle MacLachlan, Sheryl Lee, Ray Wise, Chris Isaac u.a. "Diese Vorgeschichte zur TV-Serie ist wie ein langer trauriger Song über Laura Palmer. Laura Palmer wird gehetzt von einem Monster, das aus den Wäldern um 'Twin Peaks' kommen mag, aber längst Einzug gehalten hat in der Idylle. Laura droht verschlungen zu werden von ihrem eigenen Vater, in dem ein Ungeheuer des wilden Amerika schlummert und ein Monster verzweifelter väterlicher Liebe."
So., 13.7. um 19 Uhr - Im Anschluss Gespräch mit dem Künstler Markus Putze und der Filmwissenschaftlerin Andrea Kuhn

Andreas Oehlert - Oechsner Galerie - Studioausstellung

"stagebeauty"
Präsentation der neuen Werkreihe und Objekte, 4. Juni - 12. Juli 2008
Zu den Werken der letzten Jahre von Andreas Oehlert hat Annette Oechsner aktuell eine Publikation herausgegeben.

Andreas Oehlert: KasperlKasperl, 2008

Im Rahmen der Kunsträume Bayern 2008: containART Fürth
Eine Kunstaktion mit öffentlichen Räumen
12 Künstler in 12 Containern vom 6. Juni bis 22. Juni, täglich 11 - 20 Uhr
Andreas Oehlert präsentiert: KasperlKasperl, 2008 (Videoprojektion im Spiegelkabinett)
Container 9 in der Fußgängerzone Fürth, Ecke Rudolf-Breitscheid-Str./Schwabacher Str.
weitere Informationen: www.fuerth.de/containART

ART COLOGNE 2008

42nd INTERNATIONAL FAIR FOR MODERN AND CONTEMPORARY ART
16 - 20 APRIL 2008

Oechsner Galerie - New Contemporaries - Halle 4.1 Stand B 60

Präsentierte Künstler: Andreas Oehlert - Peter Senoner - Michael Sistig

Andreas Oehlert hat speziell für den Messeauftritt eine neue Werkreihe mit dem Titel "stagebeauty" begonnen. Die ersten sieben Fotoarbeiten dieser Reihe wurden auf dem Messestand gezeigt. Von Peter Senoner präsentierten wir neue Skulpturen und Zeichentrickfilm. Von Michael Sistig, der derzeit als Gaststudent an der renommierten Royal Academy of Arts in London arbeitet, stellten wir neue Malerei vor, die sich den Ursprungsthemen menschlicher Existenz widmen.

Pressestimmen:

DIE WELT, Kunstmarkt, Ausgabe Sa. 19. April 2008
"Auferstanden aus Intrigen - Weil sie doch von allen gliebt wird: Die 'Art Cologne' ist wieder da und hat alle Chancen für die Zukunft" (Von Gerhard Charles Rump)

.....es gibt aber nicht nur neue Bilder von bekannten Künstlern, sondern auch neue Künstler zu entdecken. Yasha Young (Strychnin Gallery, Berlin, London, New York), als Besucherin auf der Messe, begeisterte sich für eine Holzskulptur („Dingo“) von Peter Senoner (29.000 Euro bei Oechsner, Nürnberg). „Dingo“ ist eine Art hellfarbiger Alien mit einer versteckt gehaltenen Hundepfote und echten medizinischen Glasaugen. Senoner stammt aus einer Holzbildhauerfamilie in Südtirol, wandte sich aber davon ab. In New York „verschenkte“ er seine Zeichnungen, klebte sie an Bauzäune, gab sie an Polizisten, lehnte sie auf Ausstellungen an Werke von Richard Serra. Und dann entdeckte er, dass man in Amerika Holzbildhauerei als echte Kunst zu schätzen weiß. Und Senoner nahm das Hobeln wieder auf. Wie schön. Und wie schön, dass Köln wieder da ist! 

Bonner Generalanzeiger, Feuilleton, Mi. 16. April 2008
"Zwischen Kunst und Cappuchino" (Von Thomas Kliemann)
.....Beim Cappuccino lässt sich dann über Kunst parlieren. Dass überhaupt Zeit dazu vorhanden ist, hat mit dem extrem gestrafften Teilnehmerfeld zu tun. Während man sich früher durch 300 Galerie-Kojen kämpfen musste, sind es jetzt "nur" noch 150 Anbieter aus 23 Ländern.
Der Orientierung dient das Galerien-Förderprogramm "New Contemporaries" mit exzellenten Auftritten: Den jungen Programmen von Garnatz, Lethert oder Scharmann aus Köln, Oechsner aus Nürnberg oder Coma in Berlin gehört die Zukunft.

Bonner Generalanzeiger, Feuilleton, Mi. 16. April 2008
"Bonner Perspektiven auf der Art Cologne: Mythos, Malerei und Magie" (Von Thomas Kliemann)
.....Eine wahre Entdeckung aber ist der 25-jährige Bonner Michael Sistig mit seiner abgedrehten Bilderwelt, die Mythos, Malerei und Magie durcheinanderwirbelt. Den Studenten von Peter Doig hat die ambitionierte Nürnberger Galerie Oechsner im Programm.

Olaf Unverzart - - - - Leichtes Gepäck

Ausstellung im Münchner Stadtmuseum vom 18. 4. bis 15. 6 2008

Künstlergespräch am 18. 4. um 16.00 Uhr
Olaf Unverzart, Dr. Ulrich Pohlmann, Prof. Dr. Chrisitan Demand

Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum
St. Jakobs-Platz 1, 80133 München
Di-So 10-18 Uhr www.stadtmuseum-online.de

Privatsphäre

Alex Müller
Andreas Oehlert
Kathrin Sonntag

Ausstellung vom 23. April bis 1. Juni 2008

Kunstverein Nürnberg
Albrecht Dürer Gesellschaft
Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg
Mi-Fr 14-18 Uhr, www.kunstvereinnuernberg.de

Gerhard Mayer auf der CTM 08 in Berlin

Gerhard Mayer wurde eingeladen, auf der diesjährigen Club Transmediale 08 (Festival for Adventurous and Related Visual Arts) im Club Maria am Ostbahnhof eine Wandzeichnung zu realisieren.

Gerhard Mayer, Wandzeichnung # 21 "GHZ", 2008
400 x 540 cm, Tusche auf Wand

 

Christian Faul erhält Arbeitsstipendium

Christian Faul erhält ein einjähriges Arbeitsstipendium für Berlin aus dem Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung für 2008.

Markus Putze: "Black Gravity" im Kunstverein Giessen

Ausstellung vom 15. 3. - 26. 4. 2008

Markus Putze hat für speziell für den Ausstellungsraum des Kunstverein Giessen - einen ehemaligen Kiosk - eine neue Wandmalerei geschaffen.

Neuer Kunstverein Giessen e.V.
Leitung: Markus Lepper
Ecke Licher Straße/Nahrungsberg
35394 Gießen
Öffnungszeiten: Mi. 16-19 Uhr, Sa 14-17 Uhr u. n. Vbg.
www.Kunstverein-Giessen.de

Olaf Unverzart im ZEIT-Magazin

Die ZEIT gibt einen ausführlichen Einblick in die Serie "loving area" des Fotografen Olaf Unverzart (ZEIT-Magazin Leben, 17. Januar 2008, S. 30-37). Mit der Arbeit "loving area" verfolgt der Künstler die Bildsprache der "Anwesenheit durch Abwesenheit", die man in vielen seiner Fotografien findet. Die Serie zeigt hinter Sonnenschirmen versteckte Liebespaare in der Festungsstadt Galle im Süden von Sri Lanka. Den meisten Liebespaaren dort bleibt nur der öffentliche Raum, da die eigenen vier Wände von der Familie "besetzt" sind. Sich öffentlich zu küssen gehört sich eigentlich nicht - doch in abgelegenen Gegenden wie der Festung Galle wird dies hinter dem Schutz eines Sonnenschirms toleriert. Mit seinen Aufnahmen aus respektvoller Distanz deutet Olaf Unverzart "die Geschichte hinter der Geschichte" an.

Die Arbeiten sind erhältlich über die Oechsner Galerie (Tel. 0911-9616966, info@oechsner-galerie.de)

Olaf Unverzart »loving area«
loving area, 2003
9-teilige Serie, (Aufl. 5), je 30 x 24 cm
courtesy oechsner galerie, nürnberg

Arbeitstipendium für Markus Putze

Markus Putze erhält ein einjähriges Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg für 2008/2009.

ART FORUM BERLIN 2007

Pressestimmen:
1. Oktober 2007 (artnet)
Energiemarkt Messe - Gerhard Mayer bei Oechsner
Ob der Kunstmarkt bestimmten Regeln folgen will, wird jedes Jahr neu verhandelt. Der Künstler Gerhard Mayer folgt dagegen seinen eigenen strengen Schaffens-Gesetzen, und das schon seit langem. Um seine raffinierten schwarz-weißen Walldrawings genießen zu können, muss man nicht die höhere Mathematik beherrschen, aber es hilft. Ein junger Potsdamer Mathematik-Student, der schon bei Magnetfeldversuchen mit Eisenspänen in Ekstase gerät, konnte beispielsweise den Blick von den neuen Wandzeichnungen kaum loskriegen. Was für faszinierende Linien, welche kontrollierte Annäherung der Punkte, obwohl sie sich nie berühren. Und diese nie ganz kompletten Kreisbahnen, paradox angeordnet und doch mit höchster Genauigkeit auf die Wand gebracht. Volle Akkuratesse und doch mathematisch "immer ein bißchen falsch". Zumindest dann, wenn das Kunstwerk ein Mathematiker betrachtet. Vor den Wänden der Galerie und den durchnummerierten Drawings gerieten Künstler und angehender Wissenschaftler dann ins Gespräch. Es ging um Elementarteilchen und Punkte, die sich annähern, aber höchstens im Unendlichen treffen. Um Dynamik, Materie und Spin. Es war kein Verkaufsgespräch, und der Betrachter hatte am Ende nur eine Fotografie mit dem Handy gemacht. Messen sind nicht nur Handelsplätze. Sie dienen auch dem Energieaustausch.
(Freestyle, Halle 11/2, Stand 110, Oechsner Galerie, Nürnberg) TH
VON THEA HEROLD
artnetberlin.blogspot.com/2007/10/energiemarkt-messe-gerhard-mayer-bei.html
Weitere Informationen: www.artforum-berlin.de


Ein Jahr Oechsner Galerie mit »Archäologien« von Michael Sistig

Zum Fest des einjährigen Bestehen des Atelier- und Galeriehaus Defet im Oktober 2007 präsentierten sich die Künstler und Galeristen im Haus mit Gastkünstlern.
Parallel zur laufenden Ausstellung von Susanne Roth und Olaf Unverzart mit Arbeiten auf Papier und Fotografie zeigte Annette Oechsner "Archäologien", eine Passage von außergewöhnlichen Bildern des jungen Kölner Malers Michael Sistig im Studio in der zweiten Etage.

NÜRNBERGER KULTURPREIS FÜR CHRISTIAN FAUL

Christian Faul wurde für sein Schaffen mit dem Kulturpreis 2007 der Stadt Nürnberg gewürdigt. Die Stadt Nürnberg vergibt diese Belobigung für herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft an Persönlichkeiten, die im Kulturleben der Stadt Nürnberg herausragende Akzente setzen.

GROSSE RESONANZ FÜR GERHARD MAYERS PUZZLECOLLAGE "LUFT"

Die Kurzpräsenation der neuesten Puzzlecollage von Gerhard Mayer in der Oechsner Galerie hat begeisterte Zustimmung gefunden. Das raumgreifende Werk von 200 x 550 cm ist als Auftragsarbeit für ein Unternehmen zum Thema "Die vier Elemente - Erde, Feuer, Wasser, Luft" entstanden. In der Collage aus Puzzleteilen hat Mayer die Thematik "Luft" aufgegriffen und geradezu malerisch umgesetzt.